Baubeschreibung H.M.S. VICTORY

Schritt 12:

Wenn Sie die Unterbeplankung fertiggestellt haben und alle Nägel entfernt sind, verdünnen Sie etwas Weißleim mit Wasser und streichen ihn mit einem flachen Pinsel über die ganze Beplankung. Achten Sie darauf, daß alle Fugen gut mit Leim gefüllt sind. Erst wenn dieser Leimauftrag völlig ausgehärtet ist, ziehen Sie den Rumpf mit einem Glasscherben ab, um grobe Höhenunterschiede auszugleichen. Danach überschleifen Sie die Beplankung mit Sandpapier. Sollten Sie Dellen entdecken, können Sie jetzt noch mit Holzspachtel einiges ausgleichen. Keinesfalls darf hierbei aber eine dicke Schicht aufgetragen werden. Nunmehr ist der Rumpf fertig für die zweite Beplankung, für die Sie Nußbaumleisten 1 x5 mm verwenden. Den Anfang zeigt Foto 2. Auch bei der Außenbeplankung kleben Sie abwechselnd immer 2 Leisten an Backbord und Steuerbord auf. Gemäß Foto 3 bringen Sie noch die Schanzkleidstützen aus Nußbaum 1 x 5 mm an.

Schritt 13:

Kleben Sie die Wandstücke der Seitentaschen Nr. 40 an. Passen Sie die Unterteile der Seitentaschen gemäß Foto 4 an, indem Sie die Dreikantleisten aus Balsa entsprechend zuschneiden und entsprechend der Form der Gillung zuformen. Auf Bogen 4 ist die Profilform der Gillung von der Seite und von hinten gut zu erkennen. Beplanken Sie die Gillung mit Nußbaumleisten 1 x 5 mm, wie in Abbildung 12, Bogen 3, zu erkennen. 

Schritt 14:

Schneiden Sie die Öffnungen für die Geschützpforten aus dem beiliegenden Karton mit einem spitzen, scharfen Messer aus. Befestigen Sie den Karton an der Rumpfseite gemäß Abbildung 13, Bogen 3, und zeichnen Sie die Geschützluken mit weichem Bleistift an. Nehmen Sie den Karton ab, und bohren Sie jeweils 4 Löcher in die Ecken mit ca. 1 ,S mm 0. Schneiden Sie mit einem offenen Laubsägeblatt, das Sie in einem Halter wie eine Stichsäge befestigen, die Vierecke aus, und arbeiten Sie jede Luke mit einer Feile gemäß Abbildung 14, Bogen 3, nach. Selbstverständlich müssen die Geschützpforten auf beiden Seiten des Rumpfes ausgeschnitten werden.

Schritt 15:

Schleifen Sie die Rückseite der Messing-Atzteile Nr. 31 L, Spiegel, und Nr. 40L, Seitentaschen, mit Schmirgelpapier ab, passen Sie die Platten an, und kleben Sie sie mit Sekunden- oder Epoxikleber an. Rahmen Sie den Spiegel mit Nußbaumleisten 1 x2 mm ein, beplanken Sie die Dächer der Seitentaschen mit Nußbaumleisten 1 x 5 mm, und kleben Sie zwischen die Fensterreihen Nußbaumleisten 0,5 x 3 mm, wie auf Bogen 4 gezeichnet.  

Schritt 16:

Kleben Sie die Barkhölzer aus Nußbaum 1,5x6x700 mm, wie auf Bogen 4 gezeigt, am Rumpf an, und stellen Sie die Handläufe auf dem Schanzkleid und die Schanzkleidstützen aus Nußbaum 2x4 mm her. Jetzt überschleifen Sie den Rumpf mit feinem Schmirgelpapier und bringen die erste Lackschicht auf. Nach dem Trocknen können Sie alle kleinen Mängel an der Außenhaut noch mit nußbaumfarbenen Spachtel reparieren und nochmals überschleifen. Bringen Sie eine zweite Lackschicht auf, und streichen Sie nach dem Trocknen die Rumpfseiten ockergelb, wie auf dem Titelbild des Baukastens zu sehen. Das  Unterwasserschiff können Sie mit Kupferplatten beplanken, die allerdings nicht im Baukasten enthalten sind. Auf Bogen 4 ist die Kupferbeplankung eingezeichnet.

Schritt 17:

Streichen Sie die außen liegenden Seiten von Trempelrahmen und Geschützpfortendeckeln matt ockergelb, die Innenseiten blutrot. Setzen Sie die Rahmen nach dem Trocknen in die Öffnungen der Bordwand, und verleimen Sie sie mit Sekundenkleber. Schneiden Sie aus Linde 6x6 mm die Halteklötze für die Geschützrohre, bohren Sie je ein Loch von 3 mm", setzen Sie die Rohre ein, und kleben Sie sie in die richtige Position gemäß Abbildung 16, Bogen 3.