Baubeschreibung H.M.S. VICTORY

Schritt 42:

Auf Planbogen 6 ist das gesamte stehende und laufende Gut dargestellt. Links unten finden Sie ein Schema für die Verwendung von Blöcken und Takelgarn.

A: Einfachblock 3 mm

B: Einfachblock 5 mm

C: Doppelblock 5 mm

D: Einfachblock 7 mm

E: Doppelblock 7 mm

F: Dreifachblock 7 mm

G: Takelgarn 0,25 mm 0

H: Takelgarn 0,75 mm 0

I: Takelgarn 1,75 mm 0

Oben auf Bogen 6 finden Sie eine Draufsicht mit allen Belegstellen, wobei die angegebenen Nummern den Nummern der Taue entsprechen. Jeder Knoten muß mit einem Tropfen Klebstoft gesichert werden. Das Durchführen der Enden durch die oftmals dünnen Bohrungen von Blöcken und Jungfern geht leichter, wenn Sie das Ende jeweils mit einem Tropfen Hartkleber am Finger glatt streichen.

 

Schritt 43:

Beginnen Sie das Auftakeln mit dem stehenden Gut, das auf Bogen 6 ohne Nummern gezeichnet ist, dafür aber in den Zeichnungen P 11 bis P 16 in der Bauanleitung.

P 11 zeigt die Rüstketten und Want jungfern mit Talje. Die Rüstjungfern (0 5 mm) setzen Sie in die Drahtstropps (0 5 mm) und verbinden diese mit Hilfe von zwei ovalen Kettengliedern mit der Lasche F. Verlöten Sie die Enden der Kettenglieder. Falls Sie Probleme beim Löten haben, können Sie die Glieder auch mit Garn 0,25 mm 0 umwickeln und verleimen.

Bohren Sie Löcher von 2 mm 0 in die Rüsten an den auf Bogen 2 gezeichneten Stellen, führen Sie die Ketten hindurch, und fixieren Sie die Lasche am Rumpf mit Nagel G.

Für die Rüstjungfern der Pardunen gilt das Gleiche. Hier verwenden Sie Jungfern und Stropps von 3 mm 0 und nur ein Kettenglied.

P 12 zeigt die Knüpfung der Wanten mit Legel um den Masttop und Stropp um die Want jungfern. Die Wanten werden durch die Öffnung der Mars (Katzenloch) nach unten geführt. Für eine gleichmäßige Höhe der Want- jungfern stellen Sie sich am besten einen Drahthaken her, der jeweils oben und unten in eine Jungfer greift. Die Befestigung der Püttingswanten an den Untermastwanten ist in P 13, die der Bramstengen in P 14 dargestellt.

 

 

Die Führung der Wanttalje aus Garn 0,25 mm 0 ist in Zeichnung P 11 verdeutlicht. Ziehen Sie die Wanten nicht zu straft an, damit Sie die Masten nicht auf eine Seite ziehen. Außerdem dürfen Sie immer nur abwechselnd jeweils eine Want rechts, eine Want links anspannen.

Zeichnung P 13 zeigt die Anordnung der Marsstengepüttings unter Verwendung von Jungfern mit 3 mm 0.

Die Länge nach unten bis zur Leiste 1 x1 mm beträgt beim Fockmast 34 mm, Großmast 38 mm, Kreuzmast 30 mm.

Die Marsstengewanten selbst werden aus Garn 0,75 mm 0 hergestellt. Die Legel um denTop der Marsstenge sind in P 14 dargestellt.

 

 

 

P 14 zeigt auch die Anordnung der Bramstengewanten, die einfach durch Bohrungen der Quersalinge geschoren werden. Der Abstand zwischen Saling und dem oberen Befestigungspunkt beträgt beim Fockmast 110 mm, beim Großmast 130 mm, beim Kreuzmast 95 mm. Zeichnung P 15 zeigt die Befestigung der Webeleinen an den Wanten aus Takelgarn 0,25 mm 0.