Baubeschreibung MISSISSIPPI 1870

Schritt 5 

Figur 5 - Nach der Anbringung der zweiten Verkleidung und nachdem man alle Nägelchen entfernt hat, streicht man mit einem hartborstigen Pinsel den Harzleim auf die gesamte Verkleidung, wobei man die evtl. Lücken füllt, dann passiert man einen nassen Lappen über die gesamte Oberfläche, um überschüs­sigen Leim zu entfernen.

Wenn der Leim getrocknet ist, schleift man ihn erst mit einem Schaber, dann mit Schleifpapier von 180 Maß am gesamten Schiffsrumpf ab.

Mit einer Bohrerspitze von 6 mm bohrt man senkrecht durch die bereits vorhandenen Löcher der Teile N. 14, um dann dort die Messingröhrchen von v 6x45 mm für die Passage der Ruder einzusetzen.

Schließlich befestigt man den falschen Kiel am Zentrum des Rumpfes, Leiste 5x8x800 mm. Ist die Arbeit beendet, trägt man eine Hand transpa­renten Porenschließer Artikel 1020 am ganzen Schiffsrumpf auf. Ist dieser getrocknet, raut man mit Schleifpapier 180 auf und trägt eine zweite Lage Porenschließer auf.

Schritt 6

Figur 6 - Oberdeck. Man bereitet das Unterteil des Decks Nr. 17 gut geglättet vor und fixiert es mit Leim und Nägelchen am Rumpf, indem man es der Bootsmittellinie anpasst; man befestigt den Heckquerbalken haarscharf am Innern des Teiles Nr. 13. Dann verkleidet man das Deck Nr. 17 mit Leisten 1x6 mm.

Zum Kleben ist es ausreichend, den Leim nur auf dem Sperrholz aufzutragen und die Leiste mit den Fingern einige Sekunden fest anzudrücken, dann kann man mit den nächsten Leisten fortfahren.

Es ist wichtig, bei dem Abtrennen der Leisten nicht mit den Längen zu übertreiben und keine Abschnittteile wegzuwerfen, da man sie für spätere Arbeiten brauchen kann.

Ist die Verkleidung durchgeführt, schmirgelt man mit einem Schleifkissen alle Umrisse glatt, sei es innen wie außen, dann verkleidet man den Außenrand mit Leisten von 1 x6 mm und fixiert ihn mit Nägelchen und Leim. Es ist wichtig, die Nägelchen nicht zu tief ins Holz zu treiben, damit man sie nach dem Trocknen des Klebstoffs wieder leicht entfernen kann.

Nun poliert man die ganze Brücke mit dem üblichen Schleifpapier, wobei man jegliche Leimreste entfernt, bevor man mit dem Lackieren beginnt.

Schritt 7 

Figur 7 - Schiffsbodengebälk. Man klebt die Füßchen zusammen und steckt das Fundament Nr. 18 mit dem Schiffsbodengebälk Nr. 19 zusammen, dann verkleidet man die Ränder mit Leisten von 1x6 mm. Wir empfehlen, den Unterteil bordeauxrot zu lackieren, um einen ästhetischen Kontrast zum Schiffsrumpf zu schaffen.

Schritt 8 

Figur 8 - Maschinenraum. Man steckt die Teile Nr. 20-21-22 zusammen, wobei man berücksichtigen muss, dass der Querstreben Nr. 22 nicht festgeklebt werden darf, da er zeitweilig wieder entfernt werden muss.

Man verkleidet den ganzen Komplex mit Leisten von 1x6 mm. Zwischen den Leisten bleibt ein Abstand von 1 mm.

Hat man die Verkleidung beendet, glättet man alle äußere Kanten mit einem Schleifpapierkissen und mit einer Feile die Konturen der Fenster und Türen. Dann schmirgelt man die gesamte Verkleidung ab, trägt zwei Lagen Porenschließer auf, bevor man das Ganze matt weiß lackiert.

Die Innenrahmen der Fenster werden mit Leisten von 1x4 mm verkleidet, wobei sie nach außen dem Rand angepasst werden, während die Leisten der beiden Türen 1 mm nach außen ragen dürfen, und so den inneren Anschlag der Türen zu bilden. Nun befestigt man das Messinggitter im Innern, wobei man es an den vier Winkeln mit epoxy Leim an der Wand festklebt.