Baubeschreibung MISSISSIPPI 1870

Schritt 35

Figur 35 - Nachdem man die Brüstungen dem Innern der Stützpfeiler angepasst hat, fixiert man sie mit einem Tropfen Cyanacrylat auf den 4 Kopfteilen, wobei man sie 1,5 mm vom Deck angehoben hält, indem man zwei Stück Leisten als Distanzierungsstücke benutzt.

Es ist klar, dass die Brüstungen Nr. 62 für die erste und die zweite Brücke vorgesehen sind, während die niedrigen Brüstungen Nr. 63 auf die dritte Brücke gehören

Die Abbildung zeigt außerdem die Dekoration des Pfeilers Nr. 64, der nachdem er weiß lackiert wird, mit einem Tropfen Leim in gleicher Linie mit den Rippen der Brücken angeklebt wird.

Schritt 36

Figur 36 - Zum Verbinden der großen, runden Brüstungen, Nr. 65 und der kleinen Nr. 66 haben wir zwei Schablonen aus Sperrholz Nr. 67-68 vorbereitet, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern. Erst, wenn der Leim getrocknet ist, darf man die Schablonen entfernen.

Schritt 37

Figur 37 - Zur Konstruktion der eckigen Brüstungen am Heck, benutzt man das Geländer Nr. 69, während man die Brüstung in drei Stücke bricht, wie auf der Abbildung erkennbar ist.

Schritt 38

Figur 38 - Bugwasserabweiser. Um diesen zu konstruieren ist es unablässlich, die beiden Teile Nr. 70 nass zu machen.

Man markiert mit einem Stift die exakte Hälfte der Bestandteile und den Mittelpunkt in der Kurve der Schablone Nr. 71.

Man gibt etwas Vinylleim zwischen beide Teile und fixiert sie mit einem Nägelchen in der Mitte der Schablone; dann fixiert man mit Klebepapier die Extremitäten der Bestandteile der Schablone. Ist der Leim getrocknet, entfernt man den Wasserabweiser von der Schablone, und nachdem man ihn abgeschmirgelt hat, klebt man ihn in Position an die Brücke.

Schritt 39

Figur 39 - Steuerkabine. Nachdem man das Teil Nr. 72 abgeschmirgelt hat, zeichnet man mit einem Stift die Konturen des falschen Bodens. Dann verbindet man sämtliche Teile Nr. 73-74-75 und beendet wie die anderen Kabinen.

Schritt 40

Figur 40 - Fenster. Nachdem man die Fensterteile Nr. 76-77-78 lackiert hat und das Zelluloid befestigt hat, klebt man sie innen an die Kabine.

Schritt 41

Figur 41 - Nachdem man den Block von 4x18x18 mm, der das Steuerruder trägt, lackiert hat, macht man ein Loch hinein für den Steuerruderbolzen, klebt dann alles in Position.

Die Basis des Kompasses besteht aus einer kleinen Rundstange aus Holz von 8x8 mm o.

Schritt 42

Figur 42 - Kabinendach des Steuerraums. Man klebt auf das Teil Nr. 79 die beiden Teile Nr. 80, dabei berechnet man einen flachen Umfang von 20 mm. Dann verkleidet man die Kuppel mit Leisten von 1x4 mm, erst die langen Seiten, dann glättet man mit einem Schleifkissen die Verkleidung an den Teilen Nr. 80, bevor man mit der seitlichen Verkleidung weiter­macht, indem man die Leisten über die vorher ange­klebten setzt.

Ist der Leim getrocknet, schmirgelt man mit einer Feile die vier Verbindungen der Kuppel ab. In der Mitte befestigt man ein Stück Leiste von 1 x5x5 mm. Nachdem man den Umfang verkleidet hat, lackiert man mit Klarlack. Rund ums Dach befestigt man die Rahmen Nr. 81, nachdem man sie weiß lackiert hat.

Schritt 43

Figur 43 - Hinteransicht der Kabine. Nachdem man sie in Position festgeklebt hat, befestigt man zwei Leisten von 0,5x3 mm zwischen Kabine und Dach.

Schritt 44

Figur 44 - Um perfekte gerade Stänglein aus Messing zu erhalten, klemmt man ein Teil des Drahts in einen Schraubstock und zieht mit einer Zange bis fast zum Zerreißpunkt des Drahtes.

Schritt 45

Figur 45 - Banderole. Mit einer Stichsäge für Metall, schneidet man ein Loch ins erste Auge der Stützstange. Dann zieht man ein Stück Messingdraht durch das zweite Loch und mit einem Hammer klopft man die beiden Enden des Drahtes platt. Man formt mit einer Schere die beiden plattgedrückten Enden in Form eines Pfeiles. Mit einem Tropfen Cyanacrylat, klebt man den Hahn an die Spitze der Stange.

Schritt 46

Figur 46 - Die Kamine erhält man von Rundhölzern von 6 mm, während die Deckel aus Rundhölzern von 8 mm o bestehen. Man lackiert sie schwarz, bevor man sie am Dach befestigt. Nachdem man das Dach an seinen Platz geklebt hat, bohrt man ein Loch in die Mitte der Kuppel zur Befestigung der Banderole. Man beendet die Arbeit mit der Anbringung des Treppchens, wobei man dessen Position auf den Abbildungen sehen kann.

Schritt 47

Figur 47 - Sektion der Rädergruppe. Man fixiert mit Leim und Nägelchen die Radhalterungen an den Seiten des Decks Nr. 17, während sie aussen genau anliegen müssen.

Man steckt die vier Räder Nr. 83 in die Radachse aus Messing ohne sie zu kleben. Man steckt in die Extremitäten ein Scheibchen und ein Kugellägerchen aus Messing und nochmal ein Scheibchen. Dann posi­tioniert man die Gruppe auf den Lagern und kontrol­liert, ob das Rad sich frei bewegt. Von der Leiste von 3x15 mm entnimmt man 12 Schaufeln nach Maß und nachdem sie gut abgesch­mirgelt sind, fixiert man eine mit Leim und einer Wäscheklammer an den Sparren des Rades. Die zweite Schaufel wird auf der gegenüberliegenden Seite festgeklebt, wobei man darauf achten muß, dass das Rad sich gerade dreht, ohne zu eiern. Dann fährt man fort mit der Montage der nachfolgenden Schaufeln, wobei man deren Befestigung von einer Seite zur anderen abwechselt.

content copyright © 2004 - 2019, Gerhard Lentschik. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
Aufrufe seit 16.6.2011:
0921817
Impressum   Datenschutz
ss