Baubeschreibung TITANIC

 

Heft 11

1. Die zwei Spantenteile 32 A und 32 B auf einer glatten Fläche auf ihre Passgenauigkeit überprüfen.

2. Holzleim auf die Stoßkanten der beiden Spantenteile geben. Beide Teile zusammendrücken und gut trocknen lassen.

3. Holzleim auf die eine Seite des einen Teils 165 geben. Teil auf die Verbindungsstelle 32 A und 32 B pressen und gut verkleben.

 4. Vorgang auf der anderen Seite des Spants 32 mit dem zweiten Teil von 165 wiederholen. Achten Sie darauf, dass der Schlitz auch in seiner Verlängerung nicht beeinträchtigt wird.

5. Spant 29 in das Kielstück E einpassen. Wenn nötig, Schlitz mit einer Holzfeile etwas ausweiten. Holzleim in den Schlitz geben und den Spant 32 festkleben.

6. Spant 32 vorsichtig in Kielstück F einpassen und mit Holzleim festkleben. Gut trocknen lassen.

7. Spant 33 in Kiel F einpassen und dann mit Holzleim verkleben. Sollte der Spant oder auch andere etwas zu viel Spiel haben, ihn mit einem kleinen Holzstückchen fixieren.

 

Heft 12

1. Spant 34 in den Schlitz (34) des Kielstücks F einpassen. Holzleim in den Schlitz geben und gut verkleben.

2. Spant 38 in den Schlitz (38) des Kielstücks G einpassen. Wenn nötig, Schlitz mit einer Holzfeile vorsichtig ausweiten. Mit Holzleim gut verkleben.

3. Spant 39 in den Schlitz (39) des Kielstücks G einpassen. Holzleim in den Schlitz geben und verkleben. Gut trocknen lassen.

 

4. Sie sehen das Gerippe der Titanic in seiner gesamten Länge vor sich. Jetzt können Sie auch feststellen, ob Sie die Spanten gut ausgerichtet haben. Kleinere Abweichungen sind beim weiteren Bau nicht hinderlich. Falls erforderlich, vorsichtig korrigieren.

 Heft 13

1. Teile 43, 46 und 47 aufeinander kleben. Darauf achten, dass die geraden Seiten genau aufeinander liegen.

2. Den Vorgang mit den Bauteilen 44, 45 und 48 wiederholen. Die gerundeten Seiten zeigen eine Abstufung.

3. Überprüfen Sie, ob die Aussparungen der Spanten 40,41 und 42 genau in die entsprechenden Schlitze des Kielstücks G passen. Wenn nötig, mit Sandpapier oder einer Holzfeile korrigieren.

4. Holzleim auf den Schlitz von Spant 40 und den entsprechenden Schlitz von Kielstück G geben und festkleben. Gut trocknen lassen.

5. Holzleim auf den Schlitz von Spant 41 und den entsprechenden Schlitz von Kielstück G geben und festkleben. Gut trocknen lassen.

6. Holzleim auf den Schlitz von Spant 42 und den entsprechenden Schlitz von Kielstück G geben und festkleben. Spanten ausrichten.

7. Die aufeinander geklebten Teile 43, 46 und 47 mit dem größten Teil nach oben in den Winkel von Spant 42 und Kielstück G kleben. Das oberste Teil soll nur geringfügig höher als Spant und Kiel liegen.

8. Den Vorgang, wie auf der Abbildung gezeigt, mit den aufeinander geklebten Teilen 44,45 und 48 wiederholen.

 

Heft 14

 

1. Die Einzelteile auf Unebenheiten überprüfen und diese, falls notwendig, mit Sandpapier glätten. Dann Decks 51 und 52 mit Seidenglanz lackieren.

2. Deck 51 auf die Spanten 33,34 und 38 legen. Bevor das Deck 51 befestigt wird, überstehende Kanten oder sonstige Unebenheiten mit Sandpapier oder einer Holzfeile sorgfältig glätten.

3. Wenn alles korrekt passt, Deck 51 mit Holzleim festkleben. Dabei, wenn nötig, zum Antrocknen mit dünnen Nägeln oder mit Klebeband arbeiten. Klebeband ist vorteilhafter, da Nägel die Holzteile spalten könnten.

4. Das Deck 52 auf die Spanten 38, 39, 40, 41, 42 und den abgerundeten Heckteil legen. Das Deck sollte perfekt passen. Deck 52 wird in Ausgabe 15 endgültig befestigt.

5. Falls das Deck nicht genau passt, überstehende Kanten mit einer Holzfeile abfeilen, selbst wenn es sich um einige Millimeter handeln sollte. Mit Sandpapier abschließend glätten.

6. Die Schablonenteile S 7/A, S 7/B, S 8, S 3 und S 4 mit einem scharfen Papiermesser ausschneiden. Einige der Teile werden sofort, andere erst etwas später gebraucht.

7. Schablonenteil S 7/A mit Kleber auf Deck 51 vor Spant 33, wie auf dem Bild gezeigt, festkleben. Trocknen lassen.

8. Teil 57 aus Ausgabe 10 mit Kleber an der langen Kante der Schablone S 7/A, wie auf dem Bild gezeigt, festkleben. Die beiden Seiten sollten perfekt passen. Wenn nicht, mit Holzfeile abfeilen.

9. Das Schablonenteil S 7B mit Universalkleber auf Deck 51 entlang Teil 57 mit dem vorstehenden Stück genau in die Aussparung passend festkleben. Passgenauigkeit überprüfen. Gut trocknen lassen.

 10. Die Schablonenteile S 3 und S 4 mit Kleber (wie auf der Zeichnung oben zu sehen, genau 6 mm die äußerste Kante des Kielteils überragend) auf Deck 24 (im Vorderschiff des Titanic Modells) festkleben.

11. Nach der Klebearbeit sollte Ihr Deck so wie auf dem Foto aussehen.

12. Entsprechend der Zeichnung entlang der hinteren Kante der Schablonenteile S 3 und S 4 die Holzwände 53 und 54 aus Ausgabe 4 mit Kleber festkleben.

13. Nach dem Klebevorgang sollte Ihr Deck so wie auf dem Foto aussehen.

 

Heft 15

1. Deck 35 mit Sandpapier von eventuellen Unebenheiten befreien. Anschließend lackieren und trocknen lassen. 

2. Die einzelnen Teile aus den beiden Schablonen mit einem scharfen Papiermesser ausschneiden. Auf der Rückseite nummerieren. Das Teil C 10 an den punktierten Linien einritzen und falten.

3. Das Schablonenteil C 10 auf Deck 51 längs des Teils 57 und dem vorstehenden Teil von Schablone S 7/B mit der Ockerfarbe zum Deck hin anpassen und dann festkleben.

4. Schablone S 8 aus Ausgabe 14 längs des Spants 38, wie im Bild gezeigt, auf Deck 51 kleben.

5. Schablonenteile C 14 und C 15 längs der gepunkteten Linie einritzen, falten und, wie auf dem Bild gezeigt, in Schablone S 8 einpassen.

6. Die beiden Schablonenteile C 14 und C 15 mit der Ockerfarbe nach unten längs der Schablone S 8 auf Deck 51 kleben.

7. Deck 52 auf Spanten 38, 39, 40, 41, 42 und das gerundete Heckteil kleben. Wenn nötig, mit feinen Nägeln oder mit Klebeband für den Trockenvorgang fixieren. 

8. Das dekorative Schablonenteil C 13 auf das Holzteil 60 aus Ausgabe 14 legen, ausrichten und dann festkleben.

9. Teil 60 mit Motiv C 13, wie auf dem Bild zu sehen, auf Deck 51 exakt vor Deck 52 legen. Auf Passgenauigkeit prüfen und eventuell korrigieren.

10. Teil 60 mit Motiv C 13, wie auf dem Bild zu sehen, festkleben. Gut trocknen lassen. 

11. C 4 und C 5 an den gepunkteten Linien mit einem Messer einritzen, falten und dann auf Deck 24 entlang der Trennwände 53 und 54 und der Schablonen S 3 und S 4 positionieren.

12. Die beiden Schablonen festkleben. Die Zeichnung zeigt die genaue Position der Kabinenfenster von C 4 und C 5.

13. Die Kabinenwand 23 mit ihrem dekorativen Motiv (C 3) auf Deck 22 entlang der oberen Kielkante und Deck 24 kleben. Die sichtbaren Teile mit dem bisher benutzten Lack lackieren.

14. So sollte das Ergebnis Ihrer bisherigen Arbeit an diesem Kabinenteil aussehen.

15. Deck 35 auf die Kabinenwand 57 sowie die Spanten 29,32 und 33 legen, ausrichten und dann festkleben.

16. Schablonenteil S 9, wie auf dem Bild zu sehen, auf Deck 35 mit Universalkleber kleben.     

content copyright © 2004 - 2019, Gerhard Lentschik. Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
Aufrufe seit 16.6.2011:
1206836
Impressum   Datenschutz
ss